Fr. Feb 23rd, 2024

Polizeirevier Wittenberg

Kriminalitätslage: 

Betrüger am Telefon
Am 21.07.2022 teilten mehrere Annaburger der Polizei mit, dass sie von vermeintlichen Vollstreckungsbeamten angerufen wurden. Die Senioren ließen sich nicht auf Gespräche ein und beendeten die Telefonate sofort.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei auf Folgendes hin:
Auch wenn ein Anrufer sich als Amtsperson ausgibt, lassen Sie sich nicht unter Druck setzten! Machen Sie am Telefon niemals Angaben zu Ihren Vermögensverhältnissen, Konten, Bargeldbeständen und Wertgegenständen! Rufen Sie im Zweifelsfall bei der Behörde bzw. Dienststelle an, von der der Anrufer behauptet, zu kommen! Die Telefonnummer dazu suchen Sie selber im Telefonbuch oder Sie lassen sie sich von der Telefonauskunft geben. Sie können dazu auch einen Aufsteller für Ihr Telefonschränkchen nutzen, der Sie an die wichtigsten Verhaltensregeln beim Anruf eines vermeintlichen Polizeibeamten erinnert und auf der Rückseite Platz für Telefonnummern, z.B. von Ihrer zuständigen Polizeidienststelle, bietet. Den Aufsteller und weitere Informationsmaterialien erhalten Sie kostenfrei bei Ihren Regionalbereichsbeamten bzw. in Polizeidienststellen. Hinweise finden Sie auch auf der Internetseite www.polizei-beratung.de unter dem Thema Betrug.

Einbrüche in Praxis- und Geschäftsräume in Wittenberg
In der Nacht vom 20.07. zum 21.07.2022 sollen ein oder mehrere unbekannte Täter gewaltsam in Praxis- und angrenzende Geschäftsräume in der Erich-Mühsam-Straße in Wittenberg eingedrungen sein. Es sei Bargeld entwendet worden.

In der Wittenberger Puschkinstraße sollen ebenfalls in der Nacht vom 20.07. zum 21.07.2022 Unbekannte in Praxisräume eingedrungen sein. Hier sei nichts entwendet worden.

Versuchter Autodiebstahl
In der Zeit vom 15.07.2022, 17:30 Uhr bis 21.07.2022, 10:00 Uhr sollen Unbekannte versucht haben, einen Opel Corsa zu entwenden. Der Pkw parkte im Tatzeitraum in Wittenberg, An der Stadthalle. Offensichtlich gelang es den unbekannten Tätern nicht, den Pkw zu starten.

Verkehrslage: 

Betonpoller überfahren
Ein 33-jähriger Ford-Fahrer befuhr am 20.07.2022 gegen 22:35 Uhr die Wittenberger Wallstraße aus Richtung Lutherhaus und bog nach links in die Straße Am Stadtgraben ab. Dort sei er einem entgegenkommenden Pkw nach links ausgewichen. Er fuhr auf die linksseitige Fahrbahnverengung und überfuhr einen dort stehenden Betonpoller. Ein Atemalkoholtest beim 33-Jährigen zeigte ein Ergebnis, das deutlich über 1,1 Promille lag. Ein Drogenschnelltest reagierte ebenfalls positiv. Im Krankenhaus wurde dem Fahrer eine Blutprobe entnommen und die Polizeibeamten stellten seinen Führerschein sicher.

Brände: 

Brand in Wittenberg
Am 21.07.2022 gegen 00:35 Uhr wurde die Polizei über einen Brand in der Berliner Chaussee in Wittenberg informiert. Es brannte Buschwerk in der Nähe des Kreisverkehrs. Drei junge Männer im Alter von 27, 22 und 18 Jahren hatten den Brand bemerkt, als sie die Berliner Chaussee entlangfuhren. Mit dem Feuerlöscher aus dem Auto gelang es ihnen, den Brand noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr zu löschen. Ermittlungen zur Brandursache wurden aufgenommen.

Brand in Jessen
Am 21.07.2022 informierte die Rettungsleitstelle des Landkreises die Polizei über einen Brand in Jessen an der Alten Wittenberger Straße. In einem kleinen Waldstück brannte der Boden auf einer Fläche von etwa 500 Quadratmetern. Die Feuerwehr löschte den Brand. Auch hier wurden Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Polizeirevier Dessau-Roßlau

Kriminalitätsgeschehen:

Fahrräder gestohlen
Am 20. Juli 2022 ging eine schriftliche Anzeige im Polizeirevier Dessau-Roßlau ein. Ein 33-jähriger Besucher der Stadt hatte am Abend des 19. Juli 2022 mit seiner Ehefrau die Trekkingräder in einem Fahrradständer in der Wolfgangstraße abgestellt und gegen Diebstahl mit einem Schloss gesichert. Gegen 23:00 Uhr mussten sie den Diebstahl beider Fahrräder feststellen. Der Gesamtsachschaden wurde mit circa 7.000 Euro angegeben.

Ohne Pflichtversicherung
In der Kavalierstraße wurde am 20. Juli 2022 gegen 17:15 Uhr ein E-Scooter ohne Versicherungskennzeichen festgestellt. Die 26-jährige Fahrerin gab an, dass sie keine Kenntnis von einer Versicherungspflicht hatte, und somit auch keinen Nachweis dafür erbringen konnte. Gegen die Beschuldigte wurde ein entsprechendes Strafverfahren eingeleitet.

Einbruch in Geschäft – Zeugen gesucht
Durch einen Zeugen wurde am 21. Juli 2022 gegen 03:00 Uhr der Einbruch in ein Ladengeschäft in der Kavalierstraße gemeldet. Eine zurzeit unbekannte Person zerstörte eine Scheibe eines Telekommunikationsgeschäftes und flüchtete in unbekannte Richtung. Es wurden insgesamt sechs Mobiltelefone unterschiedlicher Hersteller entwendet. Der Gesamtsachschaden wurde auf 5.000 Euro geschätzt.

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen werden Zeugen gesucht, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Straftat und insbesondere zur Identität des Täters geben können. Die Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 0340/2503-0 oder per E-Mail an prev-de@polizei.sachsen-anhalt.de beim Polizeirevier Dessau-Roßlau zu melden. 

Verkehrsunfallgeschehen:

Sachschaden nach Einparkvorgang
Am 20. Juli 2022 gegen 20:35 Uhr kam es Am Lustgarten zu einem Verkehrsunfall.

Die 23-jährige Fahrerin eines PKW Renault Megane hatte die Absicht, in eine Parkfläche einzufahren. Dabei streifte sie den links neben ihr parkenden PKW Renault Clio eine 72-jährigen Fahrzeughalterin. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden betrug circa 1.500 Euro.

Rotlicht missachtet
Am 20. Juli 2022 gegen 18:40 Uhr kam es in der Argenteuiler Straße zu einem Verkehrsunfall.

Der 16-jährige Fahrer eines Kleinkraftrad Simson befuhr die Argenteuiler Straße aus Richtung Mannheimer Straße in Richtung Randstraße Alten. In Höhe des Kreuzungsbereiches zur Großen Schaftrift missachtete er das Rotlicht der Lichtsignalanlage. Er kollidierte mit dem PKW Daimler-Benz einer 41-jährigen Fahrzeugführerin. Diese befuhr den Kreuzungsbereich aus der Großen Schaftrift kommend bei „Grün“ mit der Absicht, in die Argenteuiler Straße abzubiegen. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden betrug circa 1.000 Euro.

Schwer verletzt
Im Stadtteil Roßlau kam es am 21. Juli 2022 gegen 10:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer- und eine Person leichtverletzt wurden.

Der 44-jährige Fahrer eines PKW Opel befuhr die Dessauer Straße aus Richtung Burgwallstraße in Richtung Luchstraße. In Höhe des Kreuzungsbereichs musste er verkehrsbedingt halten. Der nachfolgende 66-jährige Fahrer eines PKW Dacia fuhr auf. Aufgrund der Kollision wurde der Dacia-Fahrer schwer im Nackenbereich verletzt. Der Fahrer des PKW Opel zog sich leichte Verletzungen zu. Beide Fahrzeugführer mussten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden betrug circa 9.000 Euro.

Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld

Verkehrslage:

Verkehrsunfall mit Sachschaden
Eine 33-Jährige befuhr am 21.07.2022 gegen 9 Uhr mit einem Jeep die Umgehungsstraße in der Gemeinde Muldestausee. Hierbei kam es in einem Kurvenbereich zu einem seitlichen Zusammenstoß mit dem Anhänger eines sich im Gegenverkehr befindlichen VW Transporters eines 44-Jährigen. Der entstandene Gesamtschaden wurde auf etwa 2200 Euro geschätzt.

Verkehrsunfall mit Sachschaden
In Bobbau ereignete sich am 20.07.2022 gegen 14 Uhr ein Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Ein 18 Jahre alter Nutzer eines PKW VW beabsichtigte, von der Bobbauer Dorfstraße aus kommend, nach links in die Alte Straße abzubiegen. Mithin kam es zu einer Kollision mit einem sich im Gegenverkehr befindlichen PKW VW einer 36-Jährigen. Die Schadenshöhe an beiden Fahrzeugen beläuft sich auf jeweils ungefähr 2000 Euro.

Verkehrsunfall mit Sachschaden
Beim Anfahren vom Fahrbahnrand beschädigte eine 26-jährige Skodafahrerin im Köhlerweg in Gröbzig einen sich im fließenden Verkehr befindlichen PKW Ford. Für beide Fahrzeuge wurde der Schadensumfang mit je circa 1000 Euro angegeben. Der Verkehrsunfall ereignete sich am 20.07.2022 gegen 19 Uhr.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Ein Kradfahrer war am 21.07.2022 gegen 11 Uhr zwischen Dohndorf und Gerlebogk unterwegs, als er aus bislang unbekannter Ursache in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam, mit einer Richtungstafel kollidierte und in der weiteren Folge auf einem angrenzenden Feld zu Fall kam. Der 42-jährige Fahrer trug Verletzungen davon und wurde stationär in einem nahegelegenen Krankenhaus aufgenommen. Am Zweirad entstand Totalschaden.

Verkehrskontrolle mit Folgen
In der Biaser Straße in Zerbst wurde eine Streifenwagenbesatzung gegen Mitternacht auf einen Fahrradfahrer aufmerksam. Offensichtlich hatte der Radler etwas zu sehr dem Alkohol zugesprochen. Ein Vortest brachte einen Wert von 1,54 Promille zu Tage und blieb damit aber unter der 1,6 Promillegrenze für Radfahrer. Bei der Überprüfung seiner Personalien stellte sich jedoch heraus, dass gegen den 44-Jährigen ein Haftbefehl bestand. Da er die haftbefreiende Summe nicht aufbringen konnte, wurde er einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Kriminalitätslage:

Einbruchsdiebstahl
Einen Kellereinbruch im Zeitraum vom 18.07.2022 18 bis 20.07.2022 14.30 Uhr registrierte die Polizei in Bitterfeld-Wolfen. Diebe verschafften sich in der Franz-Mehring-Straße Zugang zum Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses und öffneten dort gewaltsam die Tür eines Abteils. Sie entwendeten Spirituosen, Elektrowerkzeug sowie zwei Minifahrräder. Der entstandene Gesamtschaden beziffert sich auf etwa 1600 Euro.

Brandereignis
Zum Brand eines Kleidercontainers wurden Feuerwehr und Polizei am 21.07.2022 gegen 02.30 Uhr gerufen. Der Behälter, der in der Poststraße in Köthen aufgestellt war, stand bei Eintreffen der Rettungskräfte bereits lichterloh in Flammen. Ein Übergreifen des Feuers auf andere sich in unmittelbarer Nähe befindliche Wertstoffbehälter konnte glücklicherweise verhindert werden. Der Schadensumfang beläuft sich auf ungefähr 600 Euro. Der Container brannte zu einem Großteil aus. Die Kriminalpolizei ermittelt derzeit zur Brandursache. Eine Zeugin hat in der Nähe des Brandortes eine wichtige Beobachtung gemacht. Sie bemerkte eine Gruppierung von vier männlichen Personen im scheinbaren Alten zwischen 14 und 16 Jahren, die dunkel gekleidet waren und sich auf der Lindenstraße fußläufig in Richtung Brauhausplatz bewegten. Ein Tatzusammenhang wird geprüft.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert