Mittwoch, 22.05.2024

Polizeirevier Wittenberg

Kriminalitätslage: 

Vandalismus
In der Nacht vom 13. zum 14.07.2022 sind unbekannte Täter auf das Gelände des Kindergartens im Kemberger Ortsteil Reuden eingedrungen. Dort entwendeten sie ein großes Holzspielzeug und zogen es zum nahegelegenen Dorfteich. Dort wurde es schwimmend aufgefunden. Inwieweit ein Schaden entstand, wird noch geprüft. 

In der Nacht vom 11. zum 12.07.2022 haben unbekannte Täter im Kurpark von Bad Schmiedeberg diverse Farbschmierereien auf einigen Infotafeln/ Schaukästen, am Brunnen, am Toilettenhäuschen sowie am Kurrestaurant aufgebracht. Welcher Schaden der Stadt entstanden ist, konnte noch nicht beziffert werden. 

Sachbeschädigung durch Brand
Am 13.07.2022 um 22.50 Uhr brannten An der Lünette in Wittenberg ca. 250 qm Wiese. Mehrere Feuerwehren löschten den Brand. Ein Ermittlungsverfahren zur Brandursache wurde eingeleitet. Zeugen berichten von mehreren Jugendlichen, welche kurz zuvor wegrannten. 

Widerstand gegen Polizeibeamten
Am 13.07.2022 um 15.10 Uhr kam es in der Juristenstraße in Wittenberg zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen einem Mann und seiner Frau. Trotz polizeilicher Ermahnung war er uneinsichtig und wurde zunehmend aggressiver. Um einen Angriff auf die Frau und die Kinder zu verhindern, musste er gefesselt und in Gewahrsam genommen werden. Dabei leistete der 27-jährige Mann Widerstand und verletzte sich sowie einen Polizeibeamten leicht. Ein Strafverfahren wurde gegen ihn eingeleitet. 

Ruhestörender Lärm
Am 13.07.2022 um 20.47 Uhr beschweren sich Anwohner des Arsenalplatzes in Wittenberg über sehr laute Musik. Auf dem Arsenalplatz stellten die Polizeibeamten mehrere Jugendliche sowie eine Musikbox fest. Da der 25-jährige Betreiber dieser Lärmquelle destruktiv diskutierte, wurde die Box sichergestellt und eine Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Verkehrslage:

Radfahrerunfälle
Am 14.07.2022 um 08 Uhr fuhr eine 66-jährige Radfahrerin in der Gartenstraße in Gräfenhainichen an einer Frau vorbei, welche zwei angeleinte Hunde mit sich führte. Dabei verfing sie sich in einer Hundeleine und stürzte. Sie verletzte sich leicht, musste aber medizinisch nicht versorgt werden.

Am 13.07.2022 um 15.48 Uhr übersah im Kreisel Neustraße in Wittenberg ein 48-jähriger PKW Fahrer eine vorfahrtsberechtigte 60-jährige Radfahrerin. Bei der Kollision wurden beide Fahrzeuge beschädigt. 

Unfall beim Abbiegen
Am 13.07.2022 gegen 13.40 Uhr bog im Wittenberger Ortsteil Abtsdorf ein PKW-Fahrer an der Kreuzung der Herrmann-Olle-Straße mit der Siedlerstraße in zu weitem Bogen ab und kollidierte dabei mit einem entgegenkommenden PKW. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt. 

Wildunfall
Am 13.07.2022 um 22.30 Uhr kollidierte in der Moschwiger Straße in Bad Schmiedeberg ein PKW Opel mit einer Rotte Wildschweine. Ein Wildschwein verendete und am PKW des 75-jährigen Fahrers soll ein Schaden von 1000 € entstanden sein.

Polizeirevier Dessau-Roßlau

Kriminalitätsgeschehen:

Ohne Pflichtversicherung
Am 14.07.2022 gegen 01:30 Uhr wurde in der Kavalierstraße, in Höhe des Rathauscenters, eine männliche Person, fahrend auf einem E-Scooter festgestellt. Eine Kontrolle ergab, dass der 45-jährige Fahrzeugführer keine Pflichtversicherung für das Fahrzeug abgeschlossen hat.

In der Brauereistraße in Höhe des Einmündungsbereiches Elisabethstraße wurde am 13.07.2022 gegen 21:00 Uhr ein 33-jähriger Fahrer eines E-Scooters angetroffen und einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass für das Fahrzeug keine gültige Pflichtversicherung vorlag.

Am 13.07.2022 gegen 08:30 Uhr wurde in der Altener Straße eine 25-jährige Fahrerin eines E-Scooters einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass auch für dieses Fahrzeug keine Pflichtversicherung besteht.

In allen drei Fällen wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Diebstahl aus Gartenlaube
Im Zeitraum 10.07.2022 16:00 Uhr bis 13.07.2022 10:15 Uhr drangen unbekannte Täter gewaltsam in eine Gartenlaube der Kleingartenanlage Obstmustergarten ein und entwendeten alkoholische Getränke.

Fahrräder entwendet
Eine 42-jährige Dessauerin stellte am 12.07.2022 gegen 21:30 Uhr ihr Damenfahrrad gesichert vor einem Mehrfamilienhaus in der Neuendorfstraße ab. Am 13.07.2022 gegen 07:45 Uhr bemerkte sie, dass unbekannte Täter ihr Fahrrad entwendeten.

Im Zeitraum 12.07.2022 10:00 Uhr bis 13.07.2022 07:25 Uhr drangen unbekannte Täter in den Kellerbereich eines Mehrfamilienhauses in der Wäschkestraße und entwendeten von dort ein E-Bike der Marke Zündapp.

Verkehrsgeschehen:

Fahrstreifen gewechselt
Am 14.07.2022 gegen 08:45 Uhr kam es in der Antoinettenstraße zu einem Verkehrsunfall. Die 56-jährige Fahrerin eines PKW Subaru befährt die Antoinettenstraße aus Richtung Puschkinallee kommend, in Richtung Roßlauer Allee. Auf der Bahnhofsbrücke wechselt sie vom linken in den rechten Fahrstreifen und kollidiert dabei mit dem im rechten Fahrstreifen befindlichen PKW Audi einer 53-jährigen Fahrzeugführerin. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beträgt ca. 5.500 Euro

Aufgefahren
Am 14.07.2022 gegen 07:20 Uhr kam es in der Kavalierstraße zu einem Auffahrunfall.

Der 57-jährige Fahrer eines PKW VW befährt die Kavalierstraße aus Richtung Friedrichstraße kommend, in Richtung Askanische Straße. In Höhe des Mies-van-der-Rohe-Platz musste er verkehrsbedingt anhalten. Die nachfolgende 58-jährige Fahrerin eines PKW Jaguar fährt auf. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beträgt ca. 1.700 Euro

Wildunfall
Am 14.07.2022 gegen 05:00 Uhr kam es auf der Bundesstraße 185 zu einem Wildunfall.

Der59-jährige Fahrer eines PKW Kia befährt die Bundesstraße aus Richtung Köthen kommend, in Richtung Dessau. Kurz vor dem Ortseingang Mosigkau erfasst er ein die Fahrbahn querendes Wildschwein. Das Tier verendete am Unfallort, am PKW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.

Vorrang missachtet
Im Auenweg kam es am 13.07.2022 gegen 16:25 Uhr zu einem Verkehrsunfall.

Der 87-jährige Fahrer eines PKW VW verlässt das Gelände des Städtischen Klinikum mit der Absicht nach rechts in den Auenweg abzubiegen. Dabei missachtet er den Vorrang des 22-jährigen Fahrer eines PKW Audi. Dieser befährt den Auenweg aus Richtung Randstraße Alten kommend, in Richtung Köthener Straße. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beträgt ca. 9.000 Euro.

Schwer verletzt
Am 13.07.2022 gegen 14:45 Uhr kam es auf der Bundesstraße 184 zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine männliche Person schwer verletzt wurde.

Der 40-jährige Fahrer eines PKW VW befährt die Bundesstraße aus Richtung Heidestraße kommend, mit der Absicht nach links in den Heidebrückenweg abzubiegen. Dabei missachtet er den Vorrang des 27-jährigen Fahrer eines Pedelec. Dieser befährt den Radweg der Bundesstraße aus Richtung Heidestraße kommend, in Richtung Wolfen. Aufgrund der Kollision zog sich der Radfahrer schwere Verletzungen zu und musste zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden beträgt ca. 5.000Euro.

Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld

Verkehrslage:

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Beim Durchfahren einer Linkskurve auf der B 100 kam ein 62-jähriger Kradfahrer am 13.07.2022 gegen 18.30 Uhr nahe der Ortslage Brehna aus bislang unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte dabei einen leichten Abhang hinunter. Der Fahrzeugführer zog sich oberflächliche Verletzungen zu, die ambulant in einem nahegelegenen Krankenhaus versorgt wurden. Am Zweirad entstand augenscheinlich Totalschaden. Es musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Eine 28-Jährige war mit einem Fahrrad am 14.07.2022 gegen 11 Uhr auf der Köthener Lohmannstraße in Richtung August-Bebel-Straße unterwegs. Als sie an einem am rechten Fahrbahnrand stehenden PKW vorbeifahren wollte, wurde sie von einem sich im Nachfolgeverkehr befindlichen 83-jährigen Skodafahrer erfasst. Sie kam zu Fall und musste durch Rettungskräfte in eine umliegende Klinik verbracht werden, wo sie stationär aufgenommen wurde. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf circa 1100 Euro.

Wildunfall
Zu einem Zusammenstoß mit einem Reh kam es am 13.07.2022 gegen 22.30 Uhr bei Aken. Eine 57-Jährige war mit ihrem PKW Ford auf der L 63 unterwegs, als plötzlich und unerwartet vor ihr ein Reh auf die Fahrbahn lief. Trotz eingeleiteter Gefahrenbremsung konnte eine Kollision mit dem Wildtier nicht verhindert werden. Der Sachschaden am PKW wurde auf ungefähr 1000 Euro geschätzt. Das Reh konnte an der Unfallstelle nicht aufgefunden werden.

Fahren unter Drogeneinfluss
Ein PKW Opel geriet am 13.07.2022 gegen 12 Uhr in das Visier einer Polizeistreife. Die Beamten stoppten den 27-jährigen Fahrer in der Biaser Straße in Zerbst. Vor Ort wies er drogentypische Auffälligkeiten auf. Ein durchgeführter Schnelltest bestätigte die Vermutung der Beamten. Das Ergebnis deutete auf einen Betäubungsmittelkonsum hin. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. Er muss mit einer Geldbuße in Höhe von 500 Euro rechnen.

Verkehrskontrolle mit Folgen
Ein 28-jähriger PKW-Fahrer wurde von einer Funkwagenbesatzung am 13.07.2022 gegen 17 Uhr in der Bitterfeld-Wolfener Verbindungsstraße angehalten. Bei der Kontrolle und Überprüfung seiner Personalien stellte sich heraus, dass gegen den 28-Jährigen ein Haftbefehl bestand. Da er die haftbefreiende Summe nicht aufbringen konnte, wurde er einer Justizvollzugsanstalt zugeführt.

Zeugenaufruf – Pressemitteilung Nr. 169 vom 12.07.2022
Zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Personen und zwei nicht mehr fahrbereiten Kraftfahrzeugen kam es am 11.07.2022 in der Nähe von Zerbst. Gegen 17 Uhr war ein 37 Jahre alter Nutzer eines PKW Peugeot auf der B 184 aus Richtung Zerbst in Richtung Schora unterwegs. Am Abzweig nach Moritz beabsichtigte er nach links in diesen einzubiegen. Hierbei kam es zu einer Kollision mit einem sich im Gegenverkehr befindlichen Krad. Der ebenso alte Zweiradfahrer kam in der weiteren Folge nach links von der Fahrbahn ab und im Straßengraben zum Erliegen, woraufhin sein Fahrzeug in Brand geriet. Durch einen Zeugen konnten die Flammen jedoch schnell gelöscht werden. Der Kraftradfahrer wurde leicht verletzt, lehnte vor Ort jedoch eine medizinische Behandlung ab. Ein sich im Peugeot befindlicher wenige Monate alter Säugling wurde durch Rettungskräfte in eine nahegelegene Klinik verbracht und konnte noch am selben Tag wieder entlassen werden. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich auf circa 14.500 Euro.

Ergänzungsmeldung:
In diesem Zusammenhang sucht das Revierkommissariat Zerbst unter der Rufnummer 03923/7160 oder per Mail efst.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen geben können.

Kriminalitätslage:

Räuberischer Diebstahl
Ein 34-jähriger Detektiv eines Supermarktes in der Damaschkestraße in Bitterfeld-Wolfen beobachtete am 13.07.2022 gegen 12.30 Uhr, wie zwei männliche Personen mehrere Getränkedosen im Gesamtwert von über 10 Euro in ihren Hosentaschen verstauten und ohne diese Artikel zu bezahlen den Kassenbereich verlassen wollten. Daraufhin angesprochen, kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem Detektiv und den Dieben, die schließlich in körperlichen Übergriffen mündete. Beim Versuch die Täter festzuhalten, konnten sich Beide losreißen und flüchten. Währenddessen ergriff der 34-Jährige jedoch das Mobiltelefon eines der Täter und nahm es an sich. Kurze Zeit später kam der 35-jährige Handybesitzer zurück und wollte Teile des Diebesgutes gegen das Telefon eintauschen. Der Detektiv ließ sich auf diesen Vorschlag nicht ein, sondern verständigte die Polizei. Diese stellte bei der Überprüfung des Mannes fest, dass es kein Unbekannter war. Der 35-Jährige war bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittlungen zum Mittäter dauern weiterhin an. Der Ladendetektiv ging mit leichten Verletzungen aus dem Geschehen hervor.

Zeugenaufruf – Pressemitteilung Nr. 133 vom 01.06.2022
Eine unbekannte männliche Person befuhr am 25.05.2022 gegen 7 Uhr mit einem schwarzen E-Bike die Zerbster Bahnhofstraße in Richtung Karl-Marx-Straße. Mit sich führte er ein weiteres Fahrrad des Herstellers Mifa. Beim Erblicken einer sich nähernden Polizeistreife ließ er auf Höhe eines dortigen Imbisses das Damenfahrrad fallen und flüchtete über den Meinsdorfer Weg in unbekannte Richtung. Aufgrund der Umstände besteht der Verdacht, dass das Rad aus einer strafbaren Handlung stammt.

Ergänzungsmeldung:
In diesem Zusammenhang sucht das Revierkommissariat Zerbst unter der Rufnummer 03923/7160 oder per Mail efst.prev-abi@polizei.sachsen-anhalt.de Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum vermeintlichen Täter, zum Tatgeschehen bzw. zum Eigentümer des Fahrrades geben können.

Von Redaktion