Sonntag, 16.06.2024

Julius Riemer war einer der bedeutendsten deutschen natur- und völkerkundlichen Sammler. Foto: Archiv Gorsboth Text: Wolfgang Gorsboth

Wittenberg (md). Am Dienstag, dem 21. Juni 2022, stellen die Stadtverwaltung und das beauftragte Forschungsinstitut Facts & Files um 19 Uhr im Rahmen eines öffentlichen Stadtgesprächs im Alten Rathaus den Abschlussbericht des Projektes „Provenienzforschung zur naturkundlichen und völkerkundlichen Sammlung von Julius Riemer, speziell zum Umfeld des Sammlers Oscar Neumann, in der Zeit von 1933 bis 1945“ im Alten Rathaus vor.

Werbung

Die Lutherstadt Wittenberg hat sich die Aufgabe gestellt, die naturkundlichen und völkerkundlichen Sammlungen von Julius Riemer einer Provenienzforschung zu unterziehen. In diesem Forschungsprojekt wurde von August 2020 bis Februar 2022 insbesondere das Umfeld des Berliner Zoologen Prof. Dr. Oscar Rudolph Neumann in der Zeit von 1933 bis 1945 untersucht, dessen Privatsammlung in die Sammlung Julius Riemer (1880-1958) gelangte. Teile der Sammlung Riemer werden gegenwärtig im Wittenberger Museum im Zeughaus präsentiert.