Sa. Feb 24th, 2024

Polizeirevier Wittenberg

Kriminalitätslage:

Falsche Polizeibeamte
Am 25.07.2022 informierten mehrere Seniorinnen und Senioren aus dem Landkreis Wittenberg die Polizei über Anrufe einer vermeintlichen Polizeibeamtin. Die Anruferin stellte sich als Kriminalbeamtin vor und erklärte, es habe in der Nachbarschaft einen Raubüberfall bzw. einen Einbruch gegeben. In einigen Fällen übergab die vermeintliche Kriminalbeamtin die Telefonate an einen „Kollegen“, einige Telefonate führte die unbekannte Frau selber fort: Es handele sich um eine Bande, von der man einige Bandenmitglieder habe festnehmen können. Dabei sei eine Liste aufgetaucht, auf der der Name der jeweils Angerufenen stehe.
Eine 81-jährige Wittenbergerin erwiderte der unbekannten Anruferin, sie könne nichts verstehen und legte auf. Als kurze Zeit später ihr Telefon abermals klingelte, erkannte sie auf dem Display die Nummer, unter der die vermeintliche Polizeibeamtin angerufen hatte. Statt das Telefonat anzunehmen, informierte sie die echte Polizei.
Eine 77-jährige Wittenbergerin antwortete auf die Fragen der vermeintlichen Kriminalpolizistin, dass sie am Telefon keine Auskünfte gebe. Darauf reagierte die Anruferin ungehalten und beendete das Telefonat.
Eine 87-Jährige wurde aufgefordert, bei ihrer Bank für den nächsten Tag 20.000 Euro zur Barauszahlung zu bestellen. Die Seniorin informierte das Polizeirevier Wittenberg darüber.
Zur Übergabe von Geld oder Wertsachen ist es in diesem Fall nicht gekommen.

Ein Ehepaar erhielt gegen 17:30 Uhr ebenfalls einen Anruf. Hier stellte sich ein unbekannter Mann als Kriminalbeamter vor. Man habe Fotos von ihrem Safe bei einer Diebesband gefunden und den Hinweis erhalten, dass in der Nacht bei ihnen eingebrochen werden soll. Hier kam es zur Übergabe von Bargeld in fünfstelliger Höhe.

Die Polizei warnt aus diesem aktuellen Anlass wiederholt vor dieser Betrugsmasche. Geben Sie am Telefon keine Auskunft über Ihre Vermögensverhältnisse und Wertgegenstände! Echte Polizisten fordern keine Übergabe Ihrer Bargeldbestände oder sonstiger Wertsachen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen! Lassen Sie keine Fremden in ihre Wohnung und übergeben Sie kein Bargeld oder Wertsachen an Fremde. Fordern Sie von Personen, die sich als Polizeibeamte oder Amtspersonen ausgeben den Dienstausweis. Bleiben Sie misstrauisch und rufen Sie beim geringsten Zweifel in Ihrer Polizeidienststelle an. Einen Aufsteller für das Telefonschränkchen mit Hinweisen zu dieser Betrugsmasche und einem Feld für wichtige Telefonnummern, wie beispielsweise die Nummer Ihrer zuständigen Polizeidienststelle, erhalten Sie bei Ihren Regionalbereichsbeamten oder in Polizeidienststellen. Broschüren mit Hinweisen und Tipps zu dieser und weiteren Betrugsmaschen erhalten Sie dort ebenfalls. Auf der Internetseite www.polizei-beratung.de finden Sie unter dem Thema „Betrug durch falsche Polizisten“ einen Comic sowie den Link zu einem Video, in denen die Vorgehensweise der Täter anschaulich darstellt wird.

Motor entwendet
In der Zeit vom 21.07.2022, 18:00 Uhr bis 25.07.2022, 14:00 Uhr sollen unbekannte Täter in Bergwitz den Motor eines Ruderbootes sowie Angelzubehör entwendet haben. Das betroffene Boot befand sich an einem Liegeplatz am Bergwitzsee.

Anscheinswaffe mitgeführt
Am 25.07.2022 gegen 17:08 Uhr ging bei der Polizei die Meldung ein, dass in Wittenberg, Straße der Befreiung eine männliche Person mit einer Langwaffe in Richtung eines Supermarktes läuft. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten die Person feststellen. Bei der vermeintlichen Langwaffe handelte es sich um eine Soft Air – Waffe, die einer echten Feuerwaffe täuschend ähnelt. Gegen den 21-jährigen wurde wegen des Führens einer Anscheinswaffe in der Öffentlichkeit ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Verkehrslage: 

Unfallflucht
Am 25.07.2022 zwischen 09:30 Uhr und 10:40 Uhr soll ein VW Golf in Wittenberg beschädigt worden sein. Der Pkw parkte vor einem Wohnhaus in der Wichernstraße. Auf Grund der Art der Beschädigungen wird von einem Verkehrsunfall ausgegangen. Ein Verursacher gab sich nicht zu erkennen. Die Polizei ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Unfall beim Einparken
Am 26.07.2022 gegen 10:20 Uhr befuhren eine 62-jährige Renault-Fahrerin und eine 63-jährige BMW-Fahrerin in genannter Reihenfolge die Straße Markt in Bad Schmiedeberg. Als die Renault-Fahrerin rückwärts in eine Parklücke am linken Straßenrand einfahren wollte, kam es zum Zusammenstoß mit dem Pkw BMW. Personen wurden nicht verletzt. Beide Fahrzeuge wurden beschädigt.

Polizeirevier Dessau-Roßlau

Kriminalitätsgeschehen:

Fahren ohne Fahrerlaubnis
In der Heidestraße führten Polizeibeamte am 25. Juli 2022 gegen 12:25 Uhr eine Verkehrskontrolle durch. Der 30-jährige Fahrer eines PKW Ford konnte keinen Führerschein vorweisen. Eine Überprüfung ergab, dass er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Es wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt!

Einbruch in Baustelle
Im Zeitraum vom 22. Juli 2022 gegen 16:00 Uhr bis 25. Juli 2022 gegen 07:00 Uhr verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem Baustellengelände im Fliederweg im Ortsteil Roßlau. Unter anderem wurde auch ein Lagerraum im Keller betreten, jedoch konnte zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme noch nicht festgestellt werden, ob etwas entwendet wurde. Die Ermittlungen zur Straftat wurden eingeleitet.

Warnbaken entwendet
Durch einen Zeugen wurde am 26. Juli 2022 gegen 00:00 Uhr mitgeteilt, dass zwei Personen von einer Baustelle am Friedensplatz zwei Warnbaken entwendeten und in Richtung Bitterfelder Straße liefen. Die 22-jährigen und 27-jährigen Tatverdächtigen konnten in der Elisabethstraße mit dem Diebesgut festgestellt werden. Gegen die Beschuldigten wurden die entsprechenden Strafverfahren eingeleitet und die Warnbaken sichergestellt.

Verkehrsunfallgeschehen:

Rotlicht missachtet
Zwei leicht verletzte Personen und Sachschaden in Höhe von circa 27.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am 25. Juli 2022 gegen 09:45 Uhr ereignete. Die 61-jährige Fahrerin eines PKW Ford befuhr die Bundesstraße 185 aus Richtung Dessau in Richtung Bundesautobahn. In Höhe des Kreuzungsbereich Breitscheidstraße missachtete sie das Rotlicht der Lichtsignalanlage und kollidierte mit der querenden 39-jährigen Fahrerin eines PKW Toyota. Diese befuhr den Kreuzungsbereich aus Richtung Alte-Mildenseer-Straße in Richtung Breitscheidstraße. Beide Fahrzeugführerinnen mussten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Alkoholisiert
Am 25. Juli 2022 gegen 19:15 Uhr kam es in der Fritz-Hesse-Straße zu einem Verkehrsunfall. Der 67-jährige Fahrer eines PKW Opel befuhr den Parkplatz auf Hinterseite der Fritz-Hesse-Straße. Er touchierte dabei den parkenden PKW Volkswagen einer 51-jährigen Fahrzeughalterin. Danach fuhr er weiter und parkte sein Fahrzeug in einer Parklücke ein. Er wollte in der weiteren Folge den Parkplatz fußläufig verlassen. Durch Passanten konnte er daran gehindert werden. Während der Unfallaufnahme konnte bei dem Dessauer Atemalkoholgeruch festgestellt werden. Ein durchgeführter Test ergab einen Wert von 2,21 Promille. Die sich daraufhin erforderlich machende Blutprobenentnahme wurde in einem Krankenhaus durchgeführt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Der an den Fahrzeugen entstandene Sachschaden betrug circa 2.000 Euro.

Verkehrszeichen beschädigt
Am 25. Juli 2022 gegen 18:52 Uhr kam es im Kreisverkehr „Sieben Säulen“ zu einem Verkehrsunfall.

Der 19-jährige Fahrer eines PKW Opel befuhr den Kreisverkehr aus Richtung Gropiusallee mit der Absicht, in die Ziebigker Straße einzufahren. Aufgrund der unangepassten Geschwindigkeit kam er mit seinem Fahrzeug ins Rutschen, und stieß gegen das Verkehrszeichen „Vorgeschriebene Fahrtrichtung „. Der entstandene Sachschaden betrug circa 5.000 Euro.

Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld

Verkehrslage:

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Eine 54-Jährige befuhr am 26.07.2022 gegen 07.30 Uhr mit einem PKW Nissan die Zerbster Mozartstraße und beabsichtigte an der Einmündung zur Dobritzer Straße nach rechts in diese abzubiegen. Hierbei wurde eine 64 Jahre alte Fahrradfahrerin von dem Nissan erfasst, die auf dem Radweg der Dobritzer Straße unterwegs war und die Mozartstraße querte. Durch den Aufprall kam die 64-Jährige zu Fall und verletzte sich. Sie wurde durch Rettungskräfte in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht und dort stationär aufgenommen. An beiden Fahrzeugen wurde geringer Sachschaden verzeichnet.

Verkehrsunfall mit Personenschaden
Beim Wiedereinscheren nach einem Überholvorgang auf der B 100 nahe der Ortslage Sandersdorf-Brehna verlor ein 26-jähriger Audifahrer aus bislang unbekannter Ursache die Kontrolle über seinen Wagen, geriet ins Schleudern und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Hierbei touchierte er mehrere Leitpfosten sowie ein Verkehrszeichen. Nach ersten Schätzungen beläuft sich die Schadenshöhe auf ungefähr 25.000 Euro. Der Audi war nicht mehr fahrbereit und musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der 26-Jährige wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik verbracht, konnte nach ambulanter Behandlung jedoch noch am selben Tag wieder entlassen werden. Der Verkehrsunfall ereignete sich am 25.07.2022 gegen 18.30 Uhr.

Verkehrsunfall mit Sachschaden
Beim zeitgleichen Versuch des Ausparkens eines 34-jährigen Nutzer eines PKW VW und eines 18 Jahre alten Seatfahrers am 25.07.2022 gegen 20 Uhr auf dem Akener Markt kam es zu einem Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Für den VW wurde die Schadenshöhe mit ungefähr 500 Euro angegeben. Die Beschädigung am Seat beläuft sich auf annähernd 1000 Euro.

Geschwindigkeitskontrolle
Am 26.07.2022 nahm die Polizei in der Leipziger Straße in Bitterfeld-Wolfen verstärkt Raser ins Visier. Von 50 gemessenen Fahrzeugen im Zeitraum von 12 Uhr bis 14 Uhr wurden insgesamt sechs Verstöße festgestellt. Bei erlaubten 50 km/h war der Schnellste mit 72 km/h unterwegs.

Kriminalitätslage:

Einbruchsdiebstahl
In Bitterfeld-Wolfen und Sandersdorf-Brehna wurden in der vergangenen Nacht gleich drei Fahrzeuge von Unbekannten angegriffen. Bei zwei Fahrzeugen der Marke Audi, die im Erich-Weinert-Ring abgestellt waren, schlugen der oder die Täter jeweils eine Seitenscheibe ein und entwendeten aus den Fahrzeuginnenräumen eine Geldbörse mit persönlichen Dokumenten und eine Debitkarte. Im Ring der Chemiearbeiter in Sandersdorf-Brehna hatten es die Diebe ebenso auf einen PKW Audi abgesehen. Auch hier zertrümmerten sie eine Scheibe und stahlen eine Tasche mit Arbeitsunterlagen und Bargeld im unteren dreistelligen Bereich. Den Eigentümern ist jeweils ein Schaden von annähernd 500 Euro entstanden.

Einbruchsdiebstahl
Auf eine Musikanlage hatten es Diebe in Bitterfeld-Wolfen abgesehen. Hierzu suchten sie im Zeitraum vom 25.07.2022 19 Uhr bis zum 26.07.2022 6 Uhr eine Kindertagesstätte im Triftweg auf und drangen über ein Fenster in das Gebäude ein. Im Inneren schauten sie sich offenbar in mehreren Räumen um und öffneten diverse Schränke. Mit der Musikanlage samt Boxen im Wert von etwa 200 Euro suchten sie das Weite.

Sachbeschädigung
Durch einen Mitarbeiter einer sich in der Akener Burgstraße befindlichen Sekundarschule wurde der Polizei eine Beschädigung im Außenbereich des Gebäudes gemeldet. In den Nachtstunden vom 25. zum 26.07.2022 waren unbekannte Täter zu Gange, die derart auf eine Fensterscheibe an der Rückfront der Schule eingewirkt haben, dass diese komplett zerstört wurde. Der geschätzte Schaden liegt bei ungefähr 100 Euro.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert