Montag, 20.05.2024

Wittenberg (md). Am 31. Juli können Familien wieder einen „Sonntag bei den Luthers“ verbringen. Martin Luthers Hund Tölpel entdeckt diesmal die Bibel: Vor 500 Jahren begann Tölpels Herrchen auf der Wartburg mit der Übersetzung des Neuen Testaments ins Deutsche. Nach seiner Rückkehr in Wittenberg vollendete Luther mit Unterstützung seiner Kollegen wie Philipp Melanchthon die Arbeit, kurz danach, im September 1522, wurde sie illustriert und gedruckt.

Zusammen mit Tölpel können die kleinen und großen Besucher das originale Septembertestament im Lutherhaus entdecken, bestaunen und sich anschließend selber im Drucken ausprobieren. „Sonntags bei den Luthers“ ist ein Angebot der Kulturellen Bildung der Stiftung Luthergedenkstätten in Wittenberg und richtet sich an Familien. An jedem letzten Sonntag im Monat öffnet die Stiftung die Mitmachausstellung „Der Mönch war’s!“ im Augusteum und lädt Kinder und ihre (Groß-)Eltern zu einem gemeinsamen Besuch ein. Mit Luthers Hund Tölpel gehen sie dort den Geschehnissen der Reformation auf den Grund. Die Kosten pro Kind betragen sechs Euro, um Anmeldung wird gebeten per Mail an: bildung.wittenberg@martinluther.de oder unter Tel.: 03491/42 03 116.

Werbung

„Medienrevolution Buchdruck“ ist der Titel eines Sommerferien-Angebots der Kulturellen Bildung am 2. und 4. August jeweils um 10 Uhr im Augusteum. Der moderne Buchdruck wurde bereits Mitte des 15. Jahrhunderts von Johannes Gutenberg erfunden. Er ermöglichte erstmals die massenhafte Verbreitung von Wissen, Nachrichten und Meinungen. Die Erfindung des Buchdrucks beförderte auch die Reformation. In dem Ferienkurs können sich Kinder im Alter von neun bis 14 Jahren selbst in der Kunst des Druckens probieren und ein eigenes Werk als Linolschnitt anfertigen.

Mittelalterlichen Kinderspielen widmet sich am 9. und 11. August ein weiterer Ferienkurs im Augusteum, Beginn ist jeweils um 10 Uhr. Bereits im Mittelalter wurde genauso gern gespielt wie heute. Aufgrund der beschränkten Mittel war jedoch viel Fantasie bei der Kreation von Spielen gefragt. Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren erfahren, welche Spiele es zu Luthers Zeiten gab und probieren diese auf dem Lutherhof selbst aus. Anschließend können sie ihr eigenes Wappen malen und stolz zuhause vorzeigen.

Am 18. August können Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren ab 10 Uhr mit der Kräuterfrau Sabine Priezel im Garten des Melanchthonhauses einheimische Wildkräuter entdecken. Dabei erfahren sie nicht nur Interessantes über deren Bedeutung und Verwendungsmöglichkeiten, sondern die Kräuter werden auch zu schmackhaften Kleinigkeiten verarbeitet. Dabei können sich die Teilnehmer vom Geschmack und dem Duft der Pflanzen inspirieren lassen. Die Kinder werden gebeten, ein leeres Schraubglas mitzubringen.

Die Kosten pro Kind betragen für alle Ferienkurse sechs Euro, für den Kurs mit der Kräuterfrau acht Euro. Um Anmeldung wird gebeten per Mail an: bildung.wittenberg@martinluther.de oder telefonisch unter 03491/42 03 116.

Bild: Luthers Hund Tölpel lädt am 31. Juli wieder ein zu „Sonntags bei den Luthers“, zusätzlich bietet die Kulturelle Bildung der Stiftung Luthergedenkstätten interessante und kreative Ferienkurse an. Foto: Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt

Von Redaktion