Sa. Feb 24th, 2024

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Der DAX ist am Donnerstag nach einem schwachen Start auch bis zum Mittag im Minus geblieben. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit rund 13.055 Punkten berechnet, ein Abschlag in Höhe von 0,7 Prozent gegenüber dem Handelsschluss am Vortag.

Die größten Verluste gab es bei den Papieren der Deutschen Bank, von Brenntag und von Heidelbergcement. Der Gaspreis legte deutlich zu – um rund sechs Prozent auf 135 Euro pro Megawattstunde. Das impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 19 bis 23 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte am Morgen die zweite Stufe des nationalen Notfallplans Gas offiziell ausgerufen.

Werbung

Von dem sogenannten Preisanpassungsmechanismus, mit dem Versorger Mehrkosten direkt an ihre Kunden weitergeben könnten, macht die Bundesregierung aber vorerst noch nicht Gebrauch. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,0512 US-Dollar (-0,5 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9513 Euro zu haben.

Bild: Frankfurter Wertpapierbörse / Foto: über dts Nachrichtenagentur

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert